Theatererlebnis der besonderen Art                26.02.2020

Die 6. Klassenstufe besuchte die Inszenierung "Der dickste Pinguin vom Pol". Die Schüler waren dabei, auf Eisschollen sitzend, direkt in das Geschehen eingebunden und ließen sich mittels spontaner Interaktion vom Hauptakteur in ihren Bann ziehen. Spaß hat's gemacht!

 

 

 


Basketball - Aktionstag mit BROSE                 21.02.2020

Eine fünfköpfige Delegation des Top Bundesliga Basketball Vereins Brose Baskets Bamberg führte eine 90- minütige Trainingseinheit mit beiden fünften und sechsten Klassen in der Turnhalle durch. Dabei durchliefen vier Gruppen unterschiedliche Stationen mit den Themen Defense (Verteidigung), Beinkoordination, Ballhandling sowie Offense (Angriff). An jeder Station stellten Trainer die Kinder zunächst vor lösbare Aufgaben, die aber stetig schwieriger wurden und so manchen an die Grenzen der eigenen Fähigkeiten brachten. Trotz der sichtlichen Intensität der Einheiten, blieb am Ende statt der Anstrengung ein Lächeln im Gesicht der Schülerinnnen und Schüler zurück. Möglich gemacht wurde das Event unter anderem durch den Sponsor „Raiffeisenbank im Grabfeld eG“ in Person von Stefanie Drose, die auch bei der Ausübung des Spieltages in der Schools League im Mai erheblichen Anteil hat. Dann wird unsere 12-köpfige Basketball Schulauswahl in Haubinda gegen drei andere Schulen im Regionalausscheid antreten. Der Gewinner hat die Ehre, das Finale in der Geschäftsstelle in Bamberg bestreiten zu dürfen.

 

 


Lernen am anderen Ort...                              Januar 2020

nutzten die Klassen 7a und 7b in der Bibliothek Meiningen. Der Einblick in die Arbeitsmöglichkeiten reichte vom Onlinekatalog über die Anmeldung als Nutzer bis zur Recherche eigener Themen, welche dann wiederum im Deutschunterricht präsentiert werden.

 

 

 


Langlauf mit Hindernissen                             Januar 2020

Am 21.01.2020 trafen sich Schülerinnen und Schüler aus ganz Thüringen zum Landesfinale Skilanglauf im Biathlon Stadion in Oberhof. Bei bestem winterlichen Wetter und schnellen Streckenbedingungen wurden in zwei Wettkämpfen die Teilnehmenden des Bundesfinales in Schonach im Schwarzwald gesucht. Im ersten Wettkampf ging es auf einem Kilometer Strecke neben Geschwindigkeit auch um Geschicklichkeit. Aufgaben wie unter Toren hindurchfahren, Slalom im Anstieg, rückwärts fahren oder eine Strecke ohne Stockeinsatz bewältigen, entschieden oft über die Platzierungen. In einem zweiten Wettbewerb ging es auf vier mal einem Kilometer um den Staffelsieg der Mannschaften. Am Ende machten Schulen wie die Gymnasien aus Zella-Mehlis, Ruhla oder Schmalkalden als Langlaufförderschulen das Podest unter sich aus.

Bibra war als am weitesten angereiste und zudem im Langlauf unerfahrenste Mannschaft ohne Chancen, aber für den Einsatz und die Anstregungsbereitschaft des gesamten Teams (zwei Schülerinnen 11,12 und zwei Schüler, 10,11) gab es vom Veranstalter einen Sonderpreis sowie eine Einladung zum Langlauftraining in Zella-Mehlis. Voller Enthusiasmus absolvierten die vier beide Wettkämpfe, feuerten sich gegenseitig an und kamen zum gemeinsamen Fazit: „Nächstes Jahr wieder!“

 

Für weitere Informationen bitte hier klicken.

 


Eindrücke vom Tag der offenen Tür                    23.11.19

Ein ganz herzliches Dankeschön gilt allen Schülern, Lehrern, Eltern und Freunden der Schulgemeinschaft, die zum guten Gelingen unseres Tages der Offenen Tür beitrugen.

 

Die Enge in den Gängen und Räumen spricht Bände über die riesige Resonanz bei unseren zahlreichen kleinen und großen, jungen und alten Besuchern.

 

Für weitere Informationen bitte hier klicken.


Nur wo du zu Fuß warst, bist du wirklich gewesen (J.W.Goethe)                                                      21.11.19

SchülerInnen der neunten und zehnten Klassen begaben sich gemeinsam mit dem Österreicher Johannes Aschauer auf eine kleine Reise quer durch Europa ins Heilige Land. Johannes Aschauer war vor einigen Jahren gemeinsam mit zwei Freunden zu Fuß dorthin gepilgert und ist seither bemüht, den Menschen zu zeigen, wie schön und spannend es ist, zu Fuß unterwegs zu sein. Man baut Vorurteile ab, indem man anderen auf Augenhöhe begegnet sowie ihre Kultur und Traditionen kennenlernt. Begeistert war er besonders von der Gastfreundschaft sowie der Vielfalt der Landschaften. Inzwischen ist der Jerusalemweg von der spanischen Atlantikküste bis nach Jerusalem gekennzeichnet und ca 7500km lang.  Johannes Aschauer wird in den nächsten Jahren auch unsere Region an den Jerusalemweg anbinden.

 

 


Roman eines Schicksallosen                              13.11.19

Im Rahmen der Jüdisch-Israelischen Kulturtage Thüringen las der Schauspieler Markus Fennert sehr emotional und eindrücklich aus dem Buch "Roman eines Schicksallosen" von Imre Kertész. Mehr als 60 Interessierte waren dazu am 13. November in die Aula unserer Schule gekommen und wurden tief berührt.

Der autobiografische Roman, für den Kertész 2002 den Literaturnobelpreis erhielt, thematisiert das Schicksal eines 14-jährigen Jungen in verschiedenen Konzentrationslagern und seine persönlichen Wahrnehmungen auf zum Teil verstörende Art.

Die Lesung hinterließ am Ende bei den Zuhörern tiefe Eindrücke und vor allem die Erkenntnis, dass der "Roman eines Schicksallosen" ein besonderes Vermächtnis aus einer schrecklichen Zeit ist, die sich niemals wiederholen darf.

 


Achtung Auto                                                       02.10.19

Den Aktionstag des ADAC führten wir mit freundlicher Unterstützung durch das Off Road Team Grabfeld bereits zum zweiten Mal in diesem Kalenderjahr durch. Trotz des schlechten Wetters wurden den sechsten Klassen vielfältige Informationen zur Verkehrssicherheit vermittelt.

 

 

 

 


Dresdenfahrt der Siebtklässler                          Oktober 2019

... mit Stadtführung, Auf den Spuren August des Starken, Abendessen im Sophienkeller, Besuch der Gläserner Manufaktur ( Elektroauto), Schifffahrt auf der Elbe, Achterbahnrestaurant und der Festung Königstein.

 

 


Ministerbesuch                                            September 19

Zu einem Schulbesuch verbrachte der Minister Helmut Holter am 10.09.2019 einen Großteils des Nachmittags an unserer Schule, um sich über die Schwerpunkte der Schulentwicklung sowie damit verbundene aktuelle Herausforderungen zu informieren.

 

Nach einem Schulrundgang sowie dem Unterrichtsbesuch in zwei iPad-Klassen bestand für Schulleitung und Lehrerschaft die Möglichkeit persönlich mit dem Minister ins Gespräch zu kommen, um in einer aufgeschlossenen Atmosphäre schulspezifische Themen und Probleme und deren Lösungsansätze tiefgründiger zu besprechen.

 

 


Kennenlerntage der 5.Klassen

An den ersten beiden Schultagen lernten sich die 5. Klassen außerhalb des Unterrichts untereinander sowie ihre Klassenlehrer Frau und Herrn Werlich kennen. Nachdem am Montag zunächst Kennenlernspiele und eine Schulhausführung erfolgten, bildeten die gemeinsame Ortserkundung von Bibra mit dem Co-Klassenleiter Herrn Bergner sowie eine Sportstunde den zweiten Teil des Tages. Schnell wurden erste Kontakte geknüpft oder auch bestehende Freundschaften aus der Grundschule gepflegt.

 

Am zweiten Kennenlerntag wanderten beide Klassen dann zur einstündig entfernten Waldhütte in Nordheim. Das wohlverdiente Picknick gab neue Kraft für Fang- und Versteckspiele, Höhlenbau sowie verschiedene Ball- und Wurfspiele. Den Abschluss des Waldausflugs bildete die "lebendige Karte", bei der sich die Schülerinnen und Schüler auf eine mit Steinen selbst angelegte Landkarte ihrer Wohnorte stellten. Das Mittagessen in der Schule stellte den Abschluss der gelungenen Kennenlerntage dar.